Ein Dings, das mir im Supermarkt passiert ist

Ich stand so im örtlichen Supermarkt und wollte Käse kaufen. Das war so irgendwo neben den Süßigkeiten, die ich bewusst nie durchquere, weil ich dafür keinen Grund habe, weil ich dort nur durch muss, wenn ich zum Schnaps und Wein möchte und unser Schnapsregal ist gut gefüllt und mit Wein hat es hier ja keiner so und es böse ausgeht, wenn ich durch’s Süßigkeitenregal gehe, weil wissenschon. Ich stand also irgendwo zwischen den Süßigkeiten und dem kombinierten Baby- und Menstruationszübehörregal und hatte auf meinem Einkaufszettel noch Käse stehen, zwei Mal. In der ersten Zeile stand einfach nur “2 Käse”, was bedeutet, dass ich noch zwei von diesen quaderförmigen Plastikpackungen mit Gouda-Scheiben darin kaufen soll, in der zweiten Zeile stand “3 Reibekäse”, was so viel heißt wie drei Reibekäse.

Von zwischen den Süßigkeiten und den Tampons musste ich also am gesamten Kühlregal vorbei, um Käse zu kaufen, die Alternative wäre es gewesen, an den Tampons vorbei zu laufen, was mir mein Psychiater bestimmt verbieten würde, hätte ich denn, einen, denn ein frühkindliches Erlebnis, das ich vor wenigen Wochen erlebte, könnte dort Panik in mir auslösen, also ging ich am gesamten Kühlregal vorbei zum Käse.

Das Kühlregal fängt mit seltsamer Bio-Hippie-Scheiße an, also Kram, auf dem so groß Bio steht, dass man schon nicht mehr weiß, was drin ist, das dann von verlausten Langhaarigen gekauft wird, die Dinge kaufen, weil Bio draufsteht und das voll gut ist und so, selbst wenn sie dann den Kühlschrank voller Joghurt haben, obwohl sie Veganer Stufe 317 sind, aber sie haben was Gutes für die gesamte Menschheit getan, indem sie nicht den bourgeoisen Joghurt von unglücklichen Kühen kaufen. Den Bio-Hippie-Scheiße-Abschnitt des Regals ignoriere ich immer, weil ich zwar langhaarig aber nur ganz wenig verlaust bin, danach kommt dann Pudding und Milchschnitte und so Zeug, was ziemlich gemein ist, das nicht so nah wie möglich an’s Süßigkeitenregal zu stellen, damit man die zusammen ignorieren kann. Das führt dazu, dass ich immer viel mehr Schokopudding als Schokoriegel kaufe, obwohl Schokoriegel viel billig pro lecker ist als Schokopudding.

Keine Ahnung, was nach dem Schokopudding kommt, dort bin ich dann immer zu sehr damit beschäftigt, die andere Seite anzuschauen, wo Eier und Frischkäse stehen, weil ich einem sexy drapierten Dany Sahne doch immer so schlecht widerstehen kann und dann den billigeren direkt daneben kaufen muss, wenn ich hinsehe, aber ich glaube, das sind Margarine – halb-, mittel- und voll fett – und Butter und vielleicht auch Crème Fraîche, von der ich mir ziemlich sicher bin, dass man sie so schreibt, weil ich die schon dort gekauft hab und das muss heißen, dass sie dort irgendwo stehen muss. Danach kommt dann jedenfalls irgendwann die Käsezone voll von leckeren gelben Schönheiten. Weichkäse ist natürlich nicht so richtig gelb, sondern mehr so Crème (nicht frisch), aber ich mag gar keinen Weichkäse.

Dort hielt ich dann Ausschau nach unserem Stammkäse, so ein doch ziemlich guter, günstiger Gouda in rot-blauen Verpackungen, von keine Ahnung wem, den es überall zu geben scheint, jedenfalls habe ich, zumindest bis vor Kurzem, noch nie ein Geschäft gesehen, in dem sie den nicht verkaufen, ich glaube sogar die Aral-Tankstelle da hinten hat den und der Baumarkt vermutlich auch, neben der Gartenkralle Gold. Ich ging weiter, bis ich ihn sah und dann wunderte ich mich, dass es so kalt und der Käse plötzlich Spinat waren, weil ich vor’m Kühlregal stand, ohne es zu merken. Deshalb bin ich dann mit dem Einkaufswagen rückwärts gefahren, die ja eigentlich Rückspiegel haben sollten und piepsen, wenn man rückwärts fährt, weil Rückwärtsfahren sonst ja saugefährlich ist, aber das war okay, ich hab mich umgedreht. Nochmal vorbei am Käse und zurück bis zum Bio-Hippie-Scheiß und ich hab meinen Käse nicht gefunden.

Das machte mich etwas traurig und ich bin wieder zurück zum Hoheitsgebiet des Käse und hab mich dort umgesehen und der Du-weißt-schon-welcher-Käse hat sich auch nicht unter einem teureren Käse versteckt oder hat jetzt eine neue Packung, jedenfalls hoffe ich das, denn ich bin mir nicht sicher, ob ich den Firmennamen erkennen würde, wenn ich ihn vor mir sähe. Jedenfalls habe ich dann einfach anderen Käse gekauft, solchen von ja! in einer weißen Packung und beim Reibekäse habe ich nichtmal Gouda gefunden, weswegen wir jetzt Makkaroni-Auflauf mit Emmentaler essen mussten. Das ist nicht total scheiße, aber eben nicht so gut wie mit Gouda. Scheiß ja!.

Wie man Bourgeoisie schreibt habe ich nachgesehen, indem ich “burgeosie” in Google eingegeben habe.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *