Irgendwas mit Alphabet

Früher, als es noch Stöckchen gab, war diese Welt eine bessere. Nein, wartet, sie war eine schlechtere. Jedenfalls war die Welt damals noch früher und ich jünger, deswegen verkläre ich das jetzt einfach ein bisschen in meinem Kopf und fand Stöckchen total gut, auch wenn sie, realistisch betrachtet sind, total bescheuert waren. Stöckchen gibt es heute zum Glück nicht mehr, ich gebe daran Twitter die Schuld, weil jetzt alle die nächste Hashtag-Meme-Trending-Sau durchs Dorf treiben. Es gab da sogar mal ein paar lustige, irgendwas mit Filmen und irgendwas mit Videospielen und dann so ein paar bescheurte, die aber dann lustig wurden als Leute sich darüber lustig machten und dann traurig wurden, als Leute anfingen das zu verintellektualisieren und irgendwie blöd kritisierten. Ja, Shelfies, ich schaue euch an.

Jedenfalls.

Es gibt da so ein Ding, das andere Leute auch machen, wenn sie mal wieder irgendwas in ihren Blog reinschreiben wollen, aber nicht wissen was, weil von allen First World Problems ist Irgendwas-in-seinen-Blog-schreiben-wollen-aber-nicht-wissen-was das allerallerschlimmste. Das sind Browserverlaufsalphabete, also jeden Buchstaben des Alphabets in die Adressleiste eintippen und schauen, was die Autovervollständigung so vorschlägt. Ich hab das jetzt gemacht und gemerkt, dass Safari nur langweilige Ergebnisse hat, weil ich den noch nicht so lang aktiv benutze, deswegen zum Vergleich noch Chrome daneben gestellt, den ich schon eine Zeit lang nur noch am PC, aber früher ziemlich viel benutzte. Bitteschön.

Continue reading Irgendwas mit Alphabet