Ich führe 24 Minuten Selbstgespräche über Dungeons & Dragons

Mist, ich Idiot habe gesagt, dass es einen Blogpost geben wird. Hier ist die Pilotfolge eines Podcasts, in dem ich über Dungeons & Dragons rede, aus Gründen, die ich zu Anfang des Podcasts erkläre. Lasst es mich wissen, wenn ihr das gerne gehört habt, denn ich sehe keinen Grund, das auch weiterhin als Selbstgespräch zu führen! Wenn ich es regelmäßig produziere wird es runder geschliffen, natürlich. Viel Spaß.

3 thoughts on “Ich führe 24 Minuten Selbstgespräche über Dungeons & Dragons”

  1. Ich habe mehrmals gelacht, hinter den Vorhang zu blicken fand ich nicht schlimm und wenn es das von jeder Spielsitzung gibt, weiß ich vielleicht endlich mal was die ganze Zeit eigentlich passiert(rückwirkend bitte auch).

    Qualität gut, Musik gut, Selbstgespräch gut, Outtake gut. Alle Daumen hoch.

  2. Schön. Ich werds wahrscheinlich nicht nochmal hören, weil meine DM-Zeit vorbei ist, Fantasy mich nicht mehr kickt, so schade das auch ist, und nacherzählte Rollenspielabenteuer unweigerlich einen “You had to be there”-Vibe mit sich führen, aber erstens solltest du deinen Output nicht danach richten, was ich oder sonstwer mag, sondern worauf du Bock hast, und zweitens find ich es sehr schön, was du hier machst. Ist halt nur nicht für mich.

    1. erstens solltest du deinen Output nicht danach richten, was ich oder sonstwer mag, sondern worauf du Bock hast

      Darauf würde ich gerne noch ein bisschen näher eingehen. Es ist halt leider so, dass ich nicht Bock darauf habe, das in ein Mikrofon zu sprechen sondern darauf, es Leuten zu erzählen. Der Vorgang des Sprechens ist Arbeit, die es mir nur dann wert ist, wenn es dazu führt, dass ich es Leuten erzähle. Wenn niemand zuhört kann ich es also auch lassen – in meinem Kopf sind die Gedanken ja alle schon.

      Die zweite Folge ist aber in Arbeit.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *