E3 – Die Zusammenfassung eines Außenstehenden

Pressekonferenzen auf der E3 langweilen mich. Es ist 2017 und ich bekomme die selben Informationen acht Sekunden, nachdem die Konferenz vorbei ist einfacher und präziser und besonders unterhaltsam finde ich sie auch nicht. Eher peinlich. Das wurde in den letzten Jahren immer schlimmer. Schuld daran sind vor allem die absolut authentischen Gespräche bei Multiplayerspielen und Twitch-Stars, die ich nicht kenne, die einen Bildschirm anbrüllen. Außerdem sind sie in meiner Zeitzone praktisch nie zu besonders guten Zeiten und ich hab besseres zu tun als morgens um 3 irgendwas anzusehen. Aber was gesagt wird interessiert mich meistens schon.

Deshalb habe ich es dieses Jahr einfach so gemacht: Ich habe die Pressekonferenzen komplett ignoriert und mir morgens beim Frühstück Twitter angeschaut. Keine News-Seiten, keine Reddit-Threads, kein E3 Recap. Twitter. Und aus diesen Informationen habe ich versucht, die Nacht zu rekonstruieren und es wurde sehr schnell wirklich seltsam. Weil natürlich niemand irgendwas erklärt und nur über Dinge redet. Und jetzt entschuldigt mich, ich muss jetzt herausfinden, was wirklich passiert ist.

Tag 1 – EA

Direkt zu Beginn der E3 der Knaller: Beinahe alle EA-Marken werden künftig Teil von EA Sports sein, weil es jetzt ein E-Sport ist. Außerdem kann man EA-Titel in Zukunft nicht mehr kaufen, sie werden nur noch ausgewählten Influencern zur Verfügung gestellt, denen man dann für Geld zusehen kann, wie sie es spielen. Außer Battlefront 2. Battlefront 2 wird furchtbar gut aussehen, was aber langweilig ist, weil Battlefront schon furchtbar gut aussah, und es wird Sniper haben, was Quatsch ist, weil keine Sniper zu haben das beste an Battlefront war. Naja.

Tag 2 – Microsoft, Bethesda, Devolver

Microsoft stellen die neue Xbox One Scorpio vor, die 500€ kostet und 6 Teraflops hat und sie verklagen Geoff Keighley auf 500 Packungen Doritos, weil er den Preis vorher geleakt hat. Bei der Ankündigunge sprühen sich 10 Ingenieure grauen Lack ins Gesicht und töten sich dann, indem sie auf einen Stapel brennender Xbox One S springen. Außerdem ist Microsoft wütend, weil Bungie ihnen nicht mehr gehört und machen jetzt ihr eigenes Destiny – mit Jetpacks und Dinosauriern! Um den 4k-Modus von Minecraft anzukündigen rollen sie Notch in einer Kryokapsel nach vorne. Aufgetaut nennt er sofort willkürliche Personen im Publikum Fotze und wird sofort wieder von der Bühne gezerrt.

Die Bethesda-Pressekonferenz wird von einem intelligenten Salat moderiert. Macht aber nichts, denn die Zusammenfassung ist sowieso, dass alle Marken – also Doom, Wolfenstein, Fallout, Skyrim und Elder Scrolls, was jetzt scheinbar verschiedene Spiele sind – ein Sequel, einen VR-Modus und ein Sammelkartenspiel bekommen. Notch brüllt „Fotzen!“ aus dem Publikum und wird von der Security entfernt.

Devolver ist jetzt ein Filmstudio, aber sie können ihren ersten Film nicht ankündigen, weil die PK von der Zombieapokalypse unterbrochen wird. Notch, der gerade versucht Fork Parker einen Vertrag abzuschwatzen, wird von der ehemaligen Moderatorin gebissen. Mit seinen letzten, menschlichen Gedanken wendet er sich an Twitter: „So eine Fotze hat mich gebissen. #feminism #gamergate“

Tag 3 – Ubisoft, Sony

Ubisoft wagen einen unerwarteten Schritt: Das neue Assassin’s Creed kostet $600, wird dafür aber mit einem kleinen Boot ausgeliefert. South Park: The Fractured But Whole hat immer noch ganz viele Pupswitze, ist jetzt aber ein Mobile-Spiel. Mario x Rabbids oder wie auch immer das Spiel heißt wird Außerirdische haben und man kann Mario endlich enthaupten. Das waren die ersten drei Minuten der Konferenz. Danach ist dann einfach 27 Mal der Trailer von Beyond Good & Evil 2 gelaufen. Währenddessen überschlagen sich auf Twitter die Hot Takes, dass Beyond Good & Evil entweder ziemlich gut oder absolut überschätzt war. Der zweite Teil hat jetzt einen Hund, der aber wirklich nur ein Hund ist und nicht sprechen kann, was ich absolut verwirrend finde. Das Schwein hat jetzt einen Hund oder wie?

Sony ist da ziemlich langweilig: Sie zeigen nur Spiele. Ein Spiel nach dem anderen. Manchmal mehrere Spiele gleichzeitig. Marvel vs Capcom wurde von den Marvel-Film-Leuten übernommen und der Trailer hat 12 Post-Credit-Szenen. Monster Hunter erscheint für alle Systeme, aber Sony darf es zeigen. The Last Guardian wird nochmal angekündigt, weil sie schon so dran gewöhnt sind. Schwuler Angel-DLC. God of War. Spider-Man. Destiny 2. Detroit. Moss. The Inpatient. Star Child. So viele Wörter, die ohne den dazu passenden Trailer absolut bedeutungslos sind! Doppelpunkt: The Doppelpunkt bekommt einen DLC mit einem Doppelpunkt im Namen. Skyrim kommt auf die PS4 und rückwirkend auch auf PS1 und PS2. Statt Abwärtskompatibilität kündigen sie ein Remake eines beliebten Spiels an. Sunset Overdrive wird auf die Playstation 4 geported. The Last of Us 2. Und 3 bis 5. Spiele Spiele Spielespielespielespiele. Sony hat ein Trailer-Kino aufgemacht statt eine Pressekonferenz zu halten.

Tag 4 – Nintendo

Die Switch bekommt alle Spiele: Metroid, Pokémon, Metroid, Mario, Metroid, Splatoon, Metroid, Arms, Metroid und Metroid. Der 3DS … bekommt auch alle Spiele? Vor allem Metroid, aber auch Pokémon. Nichts davon ist ein Sammelkartenspiel, aber Nintendo scheint jetzt die durchdachteste E-Sport-Strategie zu haben und Arms ist ein Spiel, das existiert. Für $20 im Jahr kann man 3 bis 5 NES-Spiele auf der Switch spielen und bekommt eine Splatoon-App.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *